CC#18 | Andreas Hammer (E-Commerce Director C&A)

Moin-Moin liebe Digital Community,

Episode #18 von Commerce Corner steht bereit: Diesmal mit Andreas Hammer, E-Commerce Director bei C&A.

Nach Stationen bei Bain, Zalando und PVH (T. Hilfiger/CK) verantwortet Andreas heute das Onlinegeschäft von einem der größten Mode Vertikalisten in Europa – und das profitabel! Keine Selbstverständlichkeit in dem Preissegment.

Andreas und ich sprechen u.a. über:

· Warum der Ausbau der Markenbegehrlichkeit an oberster Stelle steht

· Wie die Unit Economics einer Bestellung aussehen (anhand einer Bierdeckelrechnung)

· Und: Warum Andreas seine E-Mails nie weg sortiert

Viel Spaß mit dieser Folge!

Euer Armand

 

Minutenprotokoll

01:08 | Andreas stellt sich und seinen Werdegang vor

05:42 | Net Promoter Score: Andreas hat bei der Entwicklung der bekannten KPI mitgewirkt

09:07 | Erfahrungen in der Fashion Branche über PVH (T. Hilfiger/CK) und Zalando

13:08 | Andreas steigt bei C&A ein

19:53 | Profitables E-Commerce Geschäft: Wie schafft es C&A, „Value Retailing“ online profitabel abzubilden? (Bierdeckelrechnung)

23:40 | Warum bietet C&A kostenlosen Versand für Click & Collect an? (Anteil Click & Collect bei ca. 40% (!) der Gesamtbestellung)

25:40 | Wie realistisch sind Zusatzverkäufe durch Click & Collect Bestellungen im Store?

30:17 | C&A verfolgt eine dedizierte Omnichannel Strategie

32:14 | Traffic Akquise: C&A setzt auf Markenbegehrlichkeit

36:40 | Zalando, Amazon & Co.: Wieso C&A auf Plattformen nicht (mehr) präsent ist

39:30 | Größte Herausforderung: C&A will weiter die Markenbegehrlichkeit ausbauen

40:40 | Das E-Commerce Team von C&A: rund 100 Mitarbeiter

41:18 | COMMERCECORNER15: Q&A Ping Pong

47:48 | Email Inbox: Andreas ist ein „Piler“

48:50 | Welche Blogs, Newsletter und Webseiten liest Andreas?

50:18 | Der C&A Gutschein Code

Kommentar schreiben

Kommentare: 0